Waldlandschaft

Tiere

Die Waldlandschaft des Arnsberger Waldes beherbergt fast alle in Deutschland vorkommenden Specht- und Eulenarten! Der Waldkauz ist noch häufiger anzutreffen und zu hören! Neben dem häufigen Buntspecht sind dies vor allem Schwarz- und Grauspecht, aber auch der Mittelspecht.

Insbesondere die Schwarzspechte zimmern große Höhlen, wobei sie alte Bäume ganz bewusst „anschlagen“ und wenn das Holz angefault ist die Höhle in den nächsten Jahren immer weiter ausbauen. Werden die Höhlen von den Schwarzspechten verlassen ziehen schnell Nachmieter ein z.B. Hohltauben oder auch Fledermäuse.

In den letzten 20 Jahren hat die Zahl der Schwarzstörche im Arnsberger Wald wieder zugenommen. Dieser sehr heimliche und scheue Vertreter der Störche baut seine großen Horste bevorzugt in ausladenden Ästen von alten Eichen oder Buchen. Er nutzt das dichte Bachsystem des Arnsberger Waldes als Nahrungshabitat, um Fische und Frösche zu erbeuten. Auch die Wildkatze ist mittlerweile wieder im Arnsberger Wald zu Hause und zieht hier Ihre Jungen groß!

Typisch für die Quellbachläufe des Arnsberger Waldes ist die wunderschöne Schwarzgelbe Libelle mit Namen „Gestreifte Quelljungfer“. Im Sommer kann man entlang der sonnigeren Waldwege im Arnsberger Wald häufig an Hochstauden wie zum Beispiel dem Wasserdost den Kaisermantel, eine Tagfalterart, bewundern.

Details:

  • Waldkauz
  • Kleiner Blaupfeil
  • Wildkatze
  • Schwarzspecht
  • Schwarzstörche
  • Feuersalamander

Wildkatze

Dachse

Waldkauz

Schwarzstorch

Schwarzspecht