Ackerlandschaft

Tiere

Die Ackerlandschaft der Soester Börde ist eine stark ausgeräumte, steppenartige Landschaft. Dies kommt insbesondere bodenbrütenden Vogelarten wie dem seltenen Wachtelkönig und der Wiesenweihe zugute. Auch der Kiebitz ist auf weite offene Flächen angewiesen, damit z.B. Eierdiebe wie Elstern und Rabenkrähen deren Nester von hohen Bäumen nicht ausspähen können.

Die Wiesenweihe z.B. hat ihren ursprünglichen Lebensraum in den Steppenlandschaften Europas (z.B. in Ungarn). Sie hat in der ausgeräumten Ackerlandschaft einen „Zweitwohnsitz“ gefunden. Das Vorkommen der Wiesenweihe (ca. 20-30 Brutpaare) im Vogelschutzgebiet Hellwegbörde ist das größte in Deutschland! Typisch für die Ackerlandschaft ist auch der Rotmilan, der sein Schwerpunktvorkommen in Europa in Deutschland hat und insbesondere in der Soester Börde und dem Möhnetal einen hervorragend geeigneten Lebensraum gefunden hat. Der schöne Mornellregenpfeiffer nutzt die weiten großen Ackerflächen des Haarstrangs im Herbst als Rastgebiet.

Details:

  • Wiesenweihe
  • Wachtelkönig
  • Mornellregenpfeifer
  • Rotmilan
  • Kiebitz

Wiesenweihe